DBS 2016 / Fahrbibliotheksumfrage

Im Januar und Februar dieses Jahres wurden im Rahmen der Deutschen Bibliotheksstatistik 2016 auch Daten für die Fahrbibliotheksumfrage erhoben. Leider sind seitens vieler Fahrbibliotheken unvollständige Daten abgegeben worden, so dass die Ergebnisse in der bisher vorliegenden Form nicht brauchbar sind.

In Absprache mit der DBS-Redaktion in Köln wird die Fachkommission Fahrbibliotheken in den kommenden Tagen die betreffenden Fahrbibliotheken direkt anschreiben und um eine Vervollständigung der Daten bitten.

Um zukünftig derartige Nacharbeiten zu vermeiden, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen:  Wir wären sehr dankbar für Hinweise, wie wir die Nutzerführung bei der Datenerfassung optimieren können, so dass künftig keine Eingabefelder übersehen werden.

Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

Aktualisierung 18.5.2017: Die Abfrage der fehlenden Daten läuft seit dieser Woche. Unglücklicherweise gibt es aber offenbar in einigen (wenigen) Fällen Probleme bei der Rückmeldung an die angegebene Mailadresse. Bitte nutzen Sie alternativ die Mailadresse forum[ät]fahrbibliothek.de

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Stellenausschreibung Augsburg (FAMI + Fahrtätigkeit)

Die Stadtbücherei Augsburg sucht für ihre

[…] Stadtbücherei – Abteilung Autobücherei

eine/n Fachangestellte/ Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste oder Buchhändlerin/Buchhändler
Eingruppierung: Entgeltgruppe 7 TVöD

[…]

Aufgabenschwerpunkte:
– Auskunfts- und Benutzungsdienst
– Kundenorientierter Bestandsaufbau, -erschließung und –pflege
– Medienrücksortierung
– Mitarbeit bei Führungen und Veranstaltungen
– Fahren des Bücherbusses

[Zur vollständigen Ausschreibung]

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Aachen: Fabian darf wieder in die Umweltzone

Photo: Stadtbibliothek Aachen

Seit über einem Jahr konnte die Aachener Fahrbibliothek nicht mehr alle Haltestellen anfahren. Grund: diese Haltestellen liegen in der Umweltzone der Stadt Aachen – und in diese darf der Bücherbus nicht hinein. Eine Sondergenehmigung wurde nicht erteilt.

In den Osterferien erfolgte nun die technische Umrüstung und der Einbau des erforderlichen Filters. Damit kann der Aachener Bücherbus „Fabian“ wieder im gesamten Innenstadtbereich eingesetzt werden Die Finanzierung dieser Maßnahme hat der Förderverein der Stadtbibliothek übernommen.

Focus online berichtet am 5. Mai 2017.

[zum Artikel]

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Gladbeck: Der neue Bücherbus ist da!

Wie bereits angekündigt endet nach zwei langen Jahren ohne funktionsfähiges Fahrzeug die bücherbuslose Zeit in Gladbeck (NRW). Ab dem 4. Mai 2017 fährt der neue Bus (der streng genommen gar kein Bus ist) wieder regelmäßig Haltestellen an. Die WAZ berichtete am 4. Mai in ihrer Lokalausgabe ausführlich über die neue barrierefreie Fahrbibliothek.

Liebe Kolleginnen und Kollegen in Gladbeck: Herzlichen Glückwunsch zur neuen Fahrbibliothek! Wir würden uns übrigens über Photos und weitere Informationen zum Fahrzeug freuen.

[zum Artikel]

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

„Der Bus, mit dem ich die Welt entdeckte“ preisgekrönt

Pressemitteilung des dbv vom 24. April 2017:

Der mit 5.000 Euro dotierte Publizistenpreis der Deutschen Bibliotheken (Helmut-Sontag-Preis) geht in diesem Jahr an die freie Journalistin und Autorin Hatice Akyün. Die Preisverleihung durch den Deutschen Bibliotheksverband (dbv) und die WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) wird am 02. Juni 2017 im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Bibliothekartages in Frankfurt am Main stattfinden.
Hatice Akyüns Bewerbung wurde von einer unabhängigen Jury, bestehend aus sechs Vertreterinnen und Vertretern der Bibliotheks- und Berufsverbände sowie von Medien und Verlagen, ausgewählt.

In der der Jurybegründung heißt es:

„Hatice Akyün ist eine Autorin, die ihren Themen mit viel Emotionalität nachgeht. Sie hat ebenso wenig Angst vor einer kritischen Auseinandersetzung wie vor dem persönlichen Betroffensein. Der biografische Bezug spielt in ihren Kolumnen, Feuilletonbeiträgen und Romanen eine wichtige Rolle. Mit ihrem Feuilletonbeitrag „Der Bus, mit dem ich die Welt entdeckte“ (ZEIT Magazin, 14.07.2016) schrieb sie eine Liebeserklärung an Bibliotheken, nimmt die Verantwortlichen aber auch in die Pflicht. Hatice Akyün schöpft aber nicht nur aus ihren Erinnerungen. Sie fragt intensiver nach und recherchiert gründlich, vertraut dem autobiographischen Stoff, lässt ihn aber nicht einfach stehen. Und so kommt neben der wunderbar erzählten Geschichte vom Bücherbus auch die journalistische Recherche nicht zu kurz.

Der Bücherbus hat Hatice Akyün erreicht, ebenso wie Bibliotheken täglich viele Menschen erreichen, die formale Bildungsangebote nur unter Schwierigkeiten wahrnehmen können. Hatice Akyün hat gezeigt, wie der Bücherbus und Bibliotheken das Leben von vielen Menschen verändern. Bildungsberichte mögen Stillstand bei der schulischen Bildung von Kindern aus sogenannten bildungsfernen Familien konstatieren – Bibliotheken bringen Bewegung, das zeigt die Preisträgerin des diesjährigen Publizistenpreises Hatice Akyün.“

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone