„Evil Librarian“

„The Daily Mash“ berichtete am 10.6.2016 über einen englischen Fahrbibliothekar, der die Musik von mobilen Eisdielen abspielt, um Kinder in den Bücherbus zu locken:

It’s for their own good really, because books are better for you than ice-cream.

Dies mag eine kurzfristig erfolgreiche Methode zur Gewinnung von Laufkundschaft sein. Es darf aber bezweifelt werden, ob dies die Kundenzufriedenheit erhöht. Von der Langfristigkeit einer solchen „Werbemaßnahme“ ganz zu schweigen. 🙂

[zum Artikel]

An anderer Stelle wird dieser Bibliothekar bereits als „soul-less adult“ und „Evil Librarian“ bezeichnet.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone