7. Bibliothekskongress Leipzig 2019 »Bibliotheken verändern«

Auch auf dem Bibliothekskongress 2019 werden die Fahrbibliotheken vertreten sein.

Eine Präsentation verschiedener Fahrbibliotheken wird es am Mittwoch, den 20.3.2019 von 10:00 – 17:00 Uhr vor dem Kongressgebäude geben.

Fahrbibliotheken beim Bibliothekskongress 2016
Bereits am Tag zuvor wird im Rahmen der Vortragsreihe „Von Gaming bis Escape Room: neue Raumangebote“ ein spannendes Projekt der Büchereizentrale Schleswig-Holstein vorgestellt:

Coding, Gaming und Medienkompetenzvermittlung in der Fahrbücherei – Konzeption eines mobilen Makerspace´ für Kinder in Schleswig-Holstein
„Der Büchereiverein Schleswig-Holstein nimmt als Träger der Fahrbücherei 12 in Norderstedt die Ersatzbeschaffung des Fahrzeugs zum Anlass, ein neues Fahrzeugkonzept mit zusätzlichen Angeboten eines fahrbaren Makerspace´ für Kinder zu kombinieren. Die Fahrbücherei, deren Dienstleistungsschwerpunkt die Versorgung von Grundschulen ist, soll in Zukunft neben der normalen Ausleihe von Medien auch medienpädagogische Dienstleistungen in den Bereichen Coding, Gaming und Medienproduktion anbieten. Das Angebot wird sich sowohl an Grundschulen als auch an Kitas richten, perspektivisch auch an Einrichtungen der Betreuten Grundschule oder von Offenen Ganztagsschulen. Im Vortrag wird außerdem das neuartige Fahrzeugkonzept – geplant ist der Einsatz eines Sattelzuges mit einem ca. 10 Meter langen Sattelauflieger – ausführlich vorgestellt.“
Oke Simons, Büchereizentrale Schleswig-Holstein, Direktion, Rendsburg, Deutschland
TK6 – Zugänge ermöglichen, Dienstag, 19.03.2019, 14:00 – 16:00, Saal 2

Ebenfalls im TK6 wird unter der Überschrift „Überregional handeln“der
BiBus – das deutsch-französische Bücherbusprojekt im Raum Saarmoselle
vorgestellt
„Seit 40 Jahren fährt in der Stadt Saarbrücken ein Bücherbus. Dieser ist in die Jahre gekommen und muß ersetzt werden. Zudem fährt dieser nur an zwei von vier Wochen Grundschulen im Stadtgebiet an. Dafür ein neuer Bus? Und wenn, dann welchen? Und, wer soll das bezahlen?
Die Stadtbibliothek plant daher einen Bücherbus mit neuen strategischen Partnern. Ein Interregprojekt im Rahmen der Frankreichstrategie des Saarlandes bot sich an. Weitere Stationen im Regionalverband bei Kommunen ohne Bibliothek sind optional.
Die Stadtbibliothek Saarbrücken bewegt sich damit in einem neuen Umfeld. Beratung durch ein Wirtschaftsministerium, Vorträge vor politischen Leitungsbeamten, zweisprachiges Arbeiten. Das Projekt BiBus (für binational) ist ein echtes Stück Europa. Er wird mehrere grenzüberschreitende Besitzer haben und die Ausweise mehrer Bibliotheken/Médiathéque akzeptieren. Die Stadtbibliothek als Akteur im politischen und geostrategischen Umfeld, damit weiterhin ein rollendes Medienangebot existiert. Und das wird anders aussehen als die bekannten Bücherbusse.“
Gerald Schleiwies, Stadtbibliothek Saarbrücken, Amtsleitung, Saarbrücken, Deutschland
TK 6 – Zugänge ermöglichen, Dienstag,19.03.2019, 16:30 – 18:00, Saal 2

Schleswig-Holstein: Fahrbücherei Nordfriesland wieder auf Tour

Fahrbücherei 05 im Kreis Nordfriesland

Erfreuliches aus Nordfriesland: Ab Montag, den 15.10.2018, ist die Fahrbücherei 05 mit einem neuen Fahrzeug im Kreis Nordfriesland auf Ausleihtour. Der bisherige Bücherbus musste Anfang des Jahres nach einem schweren Unfall außer Dienst gestellt werden.

Alle Leserinnen und Leser können sich schon jetzt auf frischen Lesestoff freuen: Während der Herbstferien wurden rund 4.000 Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs im Stützpunkt in Husum in die Regale eingeräumt.

Photo: http://www.fahrbuecherei5.de/

Zur Relevanz von Fahrbibliotheken im „Digitalen Zeitalter“

Bibliotheken (auch und insbesondere Fahrbibliotheken) müssen sich immer wieder für ihre bloße Existenz „im heutigen digitalen Zeitalter“ rechtfertigen. Ein aktueller Text von Gavin J. Woltjer, dem Leiter der Öffentlichen Bibliothek in Billings/Montana (USA), beschäftigt sich mit der Relevanz von Fahrbibliotheken heute.

[zum Artikel]

(ein kleiner Hinweis: Die Übersetzung des Textes via Google-Übersetzer ist ganz brauchbar) 😉

Pressemitteilung von „Robin Book“ anlässlich des Starts der Briefwahl im Kreis Soest zum Bücherbus

Photo: Robin Book e.V.

„Ja zum Bücherbus“ – das ist die zentrale Botschaft, mit der sich die engagierten Bürgerinnen und Bürger für ihre Fahrbücherei einsetzen wollen. Vom 20. August bis 13. September findet dazu der Bürgerentscheid im Kreis Soest statt – und viele wollen die Zeit nutzen, in ihren Nachbarschaften für „Ja“-Stimmen zu werben. „Ihr müsst noch einmal los!“, forderte Thomas Reimann, Vorsitzender des Bücherei-Fördervereines Robin Book die Anwesenden bei einem ersten Treffen im Werler Café Scheer auf, erneut von Haustür zu Haustür zu ziehen. Erfolgreich praktiziert wurde das schon am Jahresanfang: Über 11.000 Bürgerinnen und Bürger gaben damals ihre Unterschrift für das Bürgerbegehren zum Erhalt der Kreisfahrbücherei, jetzt soll für die notwendigen „Ja“-Stimmen beim Bürgerentscheid geworben werden.

„Wenn es den Bücherbus nicht gäbe – er müsste erfunden werden“, ist sich Thomas Reimann der Bedeutung der rollenden Bibliothek für den ländlichen Raum sicher. So gäbe es sonst auf der Kreiskarte viele weiße Flecken, an denen gar keine andere Bibliothek existiert. Die Zahlen sprechen dabei eine eindeutige Sprache: Allein 2016 gab es fast 75.000 Medienausleihen beim Bücherbus.

Erprobt und erfolgreich ist die Leseförderung durch den Bücherbus, der in Kooperation mit Schulen in den vergangenen fünfzig Jahren viele Schülerinnen und Schülern mit „Lesestoff“ und mehr versorgt hat. Aber der Bücherbus versorgt auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit der gewünschten Literatur und hilfreichen Ratgebern. Und: Der Bücherbus versorgt die Menschen „vor der Haustür“ mit den entsprechenden Medien. Dass erhöht in den Dörfern die Lebensqualität!

Die Befürworter der Kreisfahrbücherei sind „hochmotiviert!“, wie eine Teilnehmerin des Treffens betonte. Sie wollen jetzt mit Flugblättern in ihren Nachbarschaften auf die Bedeutung des Bürgerbegehrens aufmerksam machen: „Wir wollen einen modernen Bücherbus, der analoge und digitale Angebote in alle Dörfer des Kreises bringt!“

Welche Bedeutung ein Bücherbus gerade für den ländlichen Raum hat, zeigt sich im bayerischen Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim: nachdem in Hamm ein neuer Bücherbus angeschafft wurde, hat dieser bayerische Landkreis den alten Bücherbus gekauft – für die Übergangszeit, bis auch dort ein neuer Bücherbus ausgeliefert wird. „Der Bücherbus ist ein Bildungsbus“, so die dortige CSU. „Deren Einsicht wünschen wir den heimischen Politikern!“, so Thomas Reimann.

Weitere Informationen haben die Initiatoren des Bürgerentscheides im Internet zusammengestellt; die Adresse: www.Ja-zum-Bücherbus.de. Für Rückfragen und Gespräche zum Bücherbus wurde unter der Rufnummer 029 43-48 14 15 eine Hotline eingerichtet.

Wir drücken den Initiatorinnen und Initiatoren, sowie den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Soest die Daumen.

Kreis Soest: Auftakt zum Bürgerbegehren Bücherbus

Pressemitteilung des Aktionsbündnisses Bürgerbegehren Bücherbus (ABB) und Robin Book e.V. im Kreis Soest:

Das Aktionsbündnis Bürgerbegehren Bücherbus (ABB) und Robin Book e.V. laden für Donnerstag, den 16.08., um 19:30 Uhr zur Auftaktveranstaltung der heißen Phase des Wahlkampfes um den Fortbestand des Bücherbusses ein.

Ort: Landcafé Scheer und Mehr, Büdericher Bundesstraße 997, 59457 Werl, direkt an der B1 Büderich in Richtung Unna.

Google Maps: Scheer und Mehr Landcafé

Neben den neusten Informationen rund um das Bürgerbegehren werden auch zahlreiche Aktionsmaterialien wie Flyer, Aufkleber, Plakate und Banner verteilt.

Zu Beginn der Veranstaltung werden wir für Pressefotos unter einem Aktionsbanner Zeit haben. Dann sind die Lichtverhältnisse draußen noch optimal.

Der anstehende Bürgerentscheid ist seit 2005 der erste kreisweite Bürgerentscheid in NRW.

Aktuelle Bürgerentscheide auf Stadt Ebene, wie in Rietberg oder Duisburg, wurden im Sinne der Betreiber des Bürgerentscheides gewonnen.

Für das Bürgerbegehren gibt es einen eigene Internetseite :

www.ja-zum-bücherbus.de

Rückblick Bibliothekartag I

Die bibliotheksnews berichteten bereits am 14. Juni 2018 über die Vorträge zum Thema „Fahrbibliotheken“ beim 107. Bibliothekartag in Berlin.

[zum Artikel]

Die Folien zum Vortrag von Stefan Rost zum Thema „Fahrbibliotheken in Berlin – Luxus oder unverzichtbarer Bestandteil für ein funktionierendes System?“ sind bereits online abrufbar.

Sobald die Folien der anderen Vorträge verfügbar sind, wird dies an dieser Stelle vermeldet 😉

Dillingen a. d. Donau: „50 Jahre Kreisfahrbücherei – ein Erfolgsmodell“

Feierten das 50-jährige Jubiläum der Kreisfahrbücherei: (von links) Dieter Nägele (Geschäftsleiter Stadt Wertingen), Andreas Behringer (Mitarbeiter Landratsamt), Karl Mordstein (Leser), Johann Bröll (2. Bürgermeister Stadt Wertingen), Dr. Johannes Mordstein (Leser), Georg Feeß (Abteilungsleiter Landratsamt), Michael Baumgärtner (Leiter der Kreisfahrbücherei), Ludwig Klingler (Stadtratsmitglied Wertingen), Leo Schrell (Landrat), Petra Aehlig, Georg Baindl, Lucia Wutte (alle Mitarbeiter Kreisfahrbücherei), Willy Lehmeier (1. Bürgermeister Stadt Wertingen), Günther Weiser (Geschäftsleiter Stadt Wertingen).  – Photo: Foto: Ulrike Hauke / Landkreis Dillingen a.d. Donau

In einer Pressemitteilung zum 50jährigen Bestehen wird die Kreisfahrbücherei Dillingen a. d. Donau als „absolutes Erfolgsmodell“ bezeichnet.

Den Kolleginnen und Kollegen herzliche Glückkwünsche!

[zur Pressemitteilung]