E-Bücherbusse für Göteborg

Fahrbibliothek Göteborg // Photo: Anver Hisham, available under the Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication from Wikimedia Commons, the free media repository

Die Göteborger Stadtbibliothek verfügt derzeit über zwei mobile Bibliotheken in und um die Stadt, die rund 70 Bibliothekshaltestellen und 110 Vorschulen besuchen. Nun wurden zwei neue vollelektrische Volvo-Busse gekauft […], die die bestehenden mobilen Bibliotheken im Juli 2020 ersetzen sollen.

Die neuen mobilen Bibliotheken werden Kinder und Familien stärker ansprechen und sich auf das Erleben und Lesen konzentrieren. Dies zeigt sich deutlich in der Inneneinrichtung, in der sich neben den Bücherregalen auch Treffpunkte für Kinder und Erwachsene befinden. Das finnische Unternehmen Kiitikori OY wurde mit der Ausstattung der Businnenräume beauftragt.

[…]

„Wir freuen uns darauf, im Sommer 2020 wieder mobile Bibliotheken zu haben, die es uns ermöglichen, alle Kinder zu besuchen – einschließlich der Kinder, die in der grünen Vorstadt von Göteborg leben oder eine Vorschule besuchen.
Wir haben uns für Elektrobusse entschieden, um diese Möglichkeit während der gesamten Fahrzeuglebensdauer sicherzustellen, die nicht weniger als 12 Jahre beträgt “, sagt Anette Eliasson, Bereichsleiterin in der Kulturabteilung der Stadt Göteborg.

Die Elektrobusse haben eine Kapazität von 250 kWh und werden über ein CCS-Kabel aufgeladen.

Laut Hersteller haben die Elektrobusse einen um 80% niedrigeren Energieverbrauch als ein entsprechender Euro 6-Dieselbus.

Zur Relevanz von Fahrbibliotheken im „Digitalen Zeitalter“

Bibliotheken (auch und insbesondere Fahrbibliotheken) müssen sich immer wieder für ihre bloße Existenz „im heutigen digitalen Zeitalter“ rechtfertigen. Ein aktueller Text von Gavin J. Woltjer, dem Leiter der Öffentlichen Bibliothek in Billings/Montana (USA), beschäftigt sich mit der Relevanz von Fahrbibliotheken heute.

[zum Artikel]

(ein kleiner Hinweis: Die Übersetzung des Textes via Google-Übersetzer ist ganz brauchbar) 😉

Wels/Österreich: Neuer Bücherbus lässt weiter auf sich warten

Im Juni 2017 wurde die Ausschreibung eines neuen Bücherbusses für die Stadt Wels (Österreich) in Aussicht gestellt. Bislang ist die Neubeschaffung aber nicht erfolgt. „OÖNachrichten“ berichtet, dass ein Anbieter sein Angebot zurückgezogen hat, bei einem weiteren gibt es Probleme mit der Fahrzeuglänge und den Modalitäten der Ausschreibung.

Das alte  Fahrzeug ist bereits 2015 stillgelegt worden.

[zum Artikel]

Linz: Bücherbus als Ersatz für geschlossene Zweigstellen?

Bücherbus Graz
Bücherbus Graz / Photo: Stadtbibliothek Graz

Und noch einmal Österreich:

In Linz steht laut nachrichten.at eine größere Welle von Zweigstellenschließungen bevor. Um die sich daraus ergebenen Lücken im Bibliotheksnetz zu schließen ist seitens der örtlichen Politik ein neuer Bücherbus ins Gespräch gebracht worden.

Als Vorbild wird der Bücherbus in Graz genannt.

[zum Artikel]

Wels/Österreich: Neuer Bücherbus mit Münchener Vorbild

Aufgrund schwerer technischer Mängel ist der Bücherbus der Stadt Wels derzeit nicht einsetzbar.

Bereits seit 2015 findet sich dieser Satz auf der Homepage der Stadtbücherei Wels in Österreich. Damals musste der bisherige Bücherbus (Baujahr 1985) aus dem Verkehr gezogen werden.

Nach Bürgerprotesten, sowie langwierigen Diskussionen und Planungen soll nach einem Bericht bei nachrichten.at vom 14.6.2017 in den kommenden Tagen die Ausschreibung für einen neuen Bus auf den Weg gebracht werden.

Vorbild für diesen neuen Bus ist das Konzept der Münchener Stadtbibliothek.

[zum Artikel]

Eine Fahrbibliothek für Costa Rica

In der Provinz Limón, gelegen an der Atlantik-Küste Costa Ricas, wurde im September 2017 die erste Fahrbibliothek des Landes vorgestellt. Das Fahrzeug ist offenbar ein Sattelschlepper. Finanziert wurde das Fahrzeug durch die Botschaft der USA.

[zum Artikel der Tico Times vom 27. September 2016]

[Facebook-Seite American Corner Limon]