Ein „offener Garten“ für den Bücherbus

[Maren und Herbert Riege] lesen gern. Und deshalb verknüpfen sie die Öffnung ihres Gartens am Wochenende mit dem Anliegen, den Bücherbus in der Region zu erhalten. Zwei Euro Eintritt sollen als Spende weitergeleitet werden. Damit folgen die Woitendorfer einem Ursprungsanliegen der Offene-Gärten-Tradition aus England, nämlich Spenden für einen guten Zweck zu sammeln.
aus dem Nordkurier vom 12. Juni 2009

Schreibe einen Kommentar