Gelsenkirchen: Der alte Bücherbus ist im Ruhestand

Neues Konzept konzentriert sich ab 2011 auf Kinder

Mit dem Ende des Jahres 2010 endete in Gelsenkirchen die Ära des bisherigen Bücherbusses, der aus dem Verkehr gezogen werden musste, weil er den aktuellen Umweltbestimmungen nicht entsprach und eine Nachrüstung nicht möglich war.

„Aber das bedeutet keineswegs das Aus für einen mobilen Bücherdienst, der seit 1960 in Gelsenkirchen besteht und dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feierte.

Wir haben uns ein neues Konzept einfallen lassen und wollen uns auf eine Zielgruppe konzentrieren, die für Bibliotheken und ihre Ansprüche immer wichtiger wird: Kinder in Grundschulen, Tageseinrichtungen, Förderschulen und Familienzentren, die keine Stadtteilbibliothek in der Nähe besitzen, sollen Benutzer dieses neuen Bücherbusses werden. Mit dieser Neuausrichtung und einem veränderten Medienangebot wollen wir speziell bei Kindern die Freude am Lesen wecken und fördern. Mit Medienboxen und Klassensätzen werden wir den Unterricht ergänzen sowie die schulischen Bemühungen unterstützen. So werden auch Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen mit einer speziellen Medienzusammenstellung angesprochen.

Noch ist der neue Bus nicht einsatzbereit, voraussichtlich wird er im März seine Antrittsfahrt erleben. […] viele Einrichtungen haben schon Interesse signalisiert und freuen sich auf den Besuch der neuen „Junior-Fahrbibliothek“. […]“

veröffentlicht auf der Homepage der Gelsenkirchener Stadtbibliothek am 17.12.2010

Schreibe einen Kommentar