Berlin-Tempelhof: Bücherbus rollt wieder

Nach der Berliner Zeitung widmet nun auch die Berliner Morgenpost dem aufgemöbelten Bücherbus einen Artikel:

Sponsor finanziert Neuanschaffungen
Durch Tempelhof-Schöneberg rollt wieder der Bücherbus. Daß der Bus rundum erneuert, mit neuem Bücherbestand und 400 speziell für Grundschulen gepackten „Medienkisten“ wieder auf Tour gehen kann, ist der Berlin Recycling GmbH zu verdanken. Das in Schöneberg ansässige Unternehmen unterstützt den Bus mit einem Sponsoring-Vertrag für die kommenden vier Jahre. „Einen sechsstelligen Betrag“ habe das Unternehmen dafür bereitgestellt, informiert Berlin-Recycling Geschäftsführer Rainer Kröger bei der Vorführung der rollenden Bücherei vor dem Rathaus Schöneberg.

Als erste durften Viertkläßler von der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld den Bus testen und eine der neuen Medienkisten in Empfang nehmen. „Wir sind für solches bürgerschaftliches Engagement dankbar“, so der Bildungsstadtrat Dieter Hapel (CDU). Zwar gebe es an nahezu allen Berliner Schulen Büchereien, so Landesschulrat Hans-Jürgen Pokall. „Doch die Ausstattung ist je nach ehrenamtlichem Engagement der Eltern und Lehrer sehr unterschiedlich“, berichtet der Landesschulrat.

Die fahrbare Bibliothek tourt wöchentlich 38 Stunden mit ihren mehr als 28 000 Medien durch Mariendorf, Lichtenrade und Tempelhof. Daß der Bus gerade in den Gebieten, in denen es keine Stadtbüchereien gibt, gut angenommen wird, belegen Zahlen: 2004 nutzen mehr als 30 000 Besucher den Bus und entliehen 91 061 Bücher.

Seit 1967 gibt es die Fahrbibliothek in Tempelhof-Schöneberg. Sechs weitere Bezirke nutzen die rollenden Bibliotheken. Spandau, Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf, Neukölln, Treptow-Köpenick leisten sich jeweils einen Bus, in Mitte sind es sogar drei Busse.

Schreibe einen Kommentar